Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen

18:00-19:15 Uhr (Zoom) – Mit Attila Dabis sprechen wir über eine nicht oft im Fokus stehende, aber umstrittene Frage rund um den Konflikt in der Ukraine: der Umgang Kiews mit den ethnischen und sprachlichen Minderheiten im Land. Russland hat seinen Einmarsch Ende Februar 2022 unter anderem damit begründet, dass die russische und russischsprachige Bevölkerung in der Ukraine diskriminiert würde. In der Ukraine leben auch andere Minderheiten wie die Ungarn oder Rumänen in Transkarpatien, einer äusserst multiethnischen Region. Wie erleben diese Minderheiten den Krieg, wie geht Kiew mit diesen Minderheiten um und welche Position nehmen die Mutterländer dieser Minderheiten in der Ukraine im Krieg ein? – Anmeldungen werden bis am 6. Februar angenommen via Online-Anmeldung oder per E-Mail an info@forumostwest.ch.

Frühere Veranstaltungen

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Mit Oliver Jens Schmitt diskutieren wir über die aktuellen Spannungen zwischen dem Kosovo und Serbien. Schmitt ist Professor für Geschichte Südosteuropas an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen Faschismus in Osteuropa, Gesellschaft und Politik im spätosmanischen Reich oder soziokulturelle Entwicklungen im albanischen Balkan.

18:00-20:00 Uhr – NMS Bern (Waisenhausplatz 29, 3011 Bern). Am Anlass werden wir zum einen über eine mögliche Lösung des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland sprechen, zum andern aber auch über die zukünftige Sicherheitsarchitektur in Europa. Was sind die zentralen Eckpunkte einer Sicherheitsstruktur, die Bestand hat? Was für Bereiche müssen hierbei berücksichtigt werden (z.B. Militär, Politik, Energiewirtschaft)? Welches sind die zentralen Akteure? Welchen Beitrag leisten die kleineren respektive grösseren Staaten und Player? Gibt es Spoiler, welche eine funktionierende europäische Sicherheitsarchitektur verhindern oder stören könnten? Moderiert wird die Diskussion von NZZ-Journalist Dr. Andreas Ernst.

19:00-20:30 Uhr (Zoom) – Im Expertengespräch mit Gaetan Vannay diskutieren wir über den Informationskrieg im Kontext des Ukraine-Kriegs. Vannay ist Journalist und Spezialist für strategische Kommunikation mit Schwerpunkt internationale Sicherheit. Er arbeitete als Korrespondent in Russland und im Vereinigten Königreich, leitete dann die Auslandsredaktion von RTS und war für verschiedene internationale Medien als Kriegsreporter im Einsatz.

17:00-21:00 Uhr – Generationenhaus Bern (Bahnhofplatz 2, 3011 Bern)
Mitgliederversammlung (17:00-18:15 Uhr), gefolgt von einem Referat (18:30-20:00 Uhr) von und Gespräch mit Prof. Dr. Laurent Goetschel zur Friedensförderung im Kontext des Ukraine-Kriegs.

18:00-19:30 Uhr – Französische Kirche Bern (Predigergasse 3, Saal Nicolas Manuel)
Gespräch und Diskussion mit Bruno Russi (ehem. Verteidigungsattaché Schweizer Botschaft in Moskau) und Toni Frisch (ehem. Koordinator der Arbeitsgruppe Humanitäre Fragen der OSZE in der Ostukraine).

18:30-20:15 Uhr – Hotel Kreuz Bern (Zeughausgasse 39, 3011 Bern). Nach einem Rück- und Ausblick von Daniel Birchmeier (Staatssekretariat für Wirtschaft SECO), diskutieren unsere Gäste über die Umsetzung der Programme, die Bedeutung der Kohäsionsbeiträge für die Beziehungen der Schweiz zu den Empfängerländern, die Bedeutung für die Schweizer Europapolitik sowie die Bedeutung der Kohäsionsbeiträge für die Empfängerländer. Interessierte melden sich über folgenden Link für die Veranstaltung an: Anmeldung Kohäsionmilliarde – quo vadis? 03.03.2022.

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Im Expertengespräch mit Benno Zogg und Galina Nurtasinowa diskutieren wir über die aktuelle Situation in Kasachstan. Benno Zogg forscht am Center for Security Studies der ETH Zürich zu Sicherheitspolitik mit Fokus Osteuropa, Russland und Zentralasien. Galina Nurtasinowa ist geschäftsführendes Vorstandmitglied der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft.

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Im Expertengespräch mit Ivo Mijnssen diskutieren wir über die aktuelle Situation an der polnisch-belarusischen Grenze und den Umgang der EU-Staaten mit der Migration. Ivo Mijnssen ist Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung in Wien und schreibt über Österreich, Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei. Mitte November war er mehrere Tage an der polnisch-belarusischen Grenze, um über die angespannte Situation zu berichten. Das Gespräch findet online über Zoom statt. Interessierte melden sich über folgenden Link für die Veranstaltung an: Anmeldung FOW-ExpertInnengespräch 09.12.2021.

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Im ExpertInnengespräch mit Beate Eschment diskutieren wir über die Auswirkungen des Machtwechsels in Afghanistan auf die zentralasiatischen Staaten. Wie verhalten sich die ehemaligen Sowjetrepubliken und Nachbarländer wie Usbekistan und Tadschikistan gegenüber der neuen Regierung in Kabul? Welche Rolle spielen in diesem Verhältnis die Tadschiken und Usbeken in Afghanistan? Welche Rolle spielen diese Länder im regionalen Dreikampf zwischen USA, Russland und China? Beate Eschment ist Zentralasienexpertin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien in Berlin. Sie beschäftigt sich in Ihrer Forschung insbesondere mit politischen Fragen in und zwischen den zentralasiatischen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Das Gespräch findet online über Zoom statt. Interessierte melden sich über folgenden Link für die Veranstaltung an: Anmeldung FOW-ExpertInnengespräch 04.11.21.

17:00-21:00 Uhr – Französische Kirche Bern (Predigergasse 3, Saal Nicolas Manuel)
Mitgliederversammlung (17:00-18:30 Uhr), gefolgt von einem Referat (18:45-20:00 Uhr) von Prof. Dr. Ulrich Schmid: „Die grossen politischen Projekte Russlands im In- und Ausland“. Schmid ist Professor für Kultur und Gesellschaft Russlands an der Universität St. Gallen. Anmeldung via https://bit.ly/3Cwy4eA

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Im ExpertInnengespräch mit Benno Zogg und Luzia Tschirky diskutieren wir über die aktuelle Situation in Belarus und die Rolle der Schweiz. Benno Zogg forscht am Center for Security Studies der ETH Zürich zu Sicherheitspolitik mit Fokus Osteuropa, Russland und Zentralasien. Er hat als Experte für Belarus die Entwicklungen seit der gefälschten Präsidentenwahl und den anschliessenden Massendemonstrationen letzten Sommer eng verfolgt. Luzia Tschirky berichtet seit 2019 als SRF-Korrespondentin in Moskau über Russland und die postsowjetischen Staaten, darunter Belarus. Das Gespräch findet online über Zoom statt. Interessierte melden sich über folgenden Link für die Veranstaltung an: Anmeldung FOW-Expertengespräch 01.07.21.

19:00-20:15 Uhr (Zoom) – Im Expertengespräch mit Botschafter Thomas Greminger diskutieren wir über die aktuelle Situation in der Ukraine und die Rolle der OSZE im Konflikt. Botschafter Greminger war von 2017 bis 2020 OSZE-Generalsekretär. Während des OSZE-Vorsitzes der Schweiz im Jahr 2014 leitete er den Ständigen Rat der OSZE und war massgeblich daran beteiligt, die Beobachtermission für die Ukraine zu errichten. Ab 1. Mai 2021 ist er Direktor des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik (GCSP). An der Diskussion nimmt auch Dietrich Dreyer teil, er ist Programmbeauftragter bei der DEZA und leitet unter anderem die Schweizer humanitären Konvois mit Hilfsgütern in die Ostukraine; er war wiederholt vor Ort. Das Gespräch findet online über Zoom statt. Interessierte melden sich über folgenden Link für die Veranstaltung an: Anmeldung FOW-Expertengespräch 25.03.21.

19:00-20:00 (Zoom) – Im Expertengespräch ordnet Günther Bächler, ehemaliger Schweizer Botschafter und Sondergesandter des OSZE-Vorsitzes für den Südkaukasus die jüngsten Entwicklungen im Konflikt um Bergkarabach ein. Das Gespräch findet online über Zoom statt. Interessierte melden sich über info@forumostwest.ch für die Veranstaltung an.

Im Rahmen des polnischen Vorsitzes der Visegrád-Gruppe lädt die Polnische Botschaft in Bern zu einem Online-Live-Klavierkonzert mit Musik aus den vier Visegrád-Staaten Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn ein. Das Konzert und die Grussworte des stellvertretenden polnischen Aussenministers können ab 17 Uhr über folgenden Link geschaut werden: https://www.youtube.com/watch?v=4WwEWH6E2ac&feature=youtu.be

Berner Generationenhaus, Bern, 17:00 – 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung, gefolgt von thematischem Teil zu den aktuellen Entwicklungen in Weissrussland – Gesprächsrunde per Video-Schaltung mit Betroffenen und BeobachterInnen.

Berner Generationenhaus, Bern

Schmiedstube, Bern

Hotel Bern, Bern

Referent: Prof. Dr. Albert Stahel

Referent: Prof. Dr. Albert Stahel

Referenten: Max Schmid, Prof. Dr. Gerhard Simon, Marcus Bensmann, Roman Berger